Aktuell


09.09.2018: Erste Premiere in Neustrelitz

FALLADAS TRAUM

Theaterfassung von Gregor Edelmann, Mitarbeit Tatjana Rese

 

„Es ist hungrige Zeit, Wolfszeit.“ Berlin 1923 – eine Stadt tanzt über dem Abgrund. Die Demokratie ist in Gefahr: Regierungswechsel, Firmenzusammenbrüche, die Gelddruckmaschinen laufen heiß. Während ein Militärputsch vorbereitet wird, amüsieren sich die Gäste im Varieté am Wittenbergplatz als gäbe es kein Morgen. Violet von Prackwitz ist der Star der Nacht - eine glamouröse Sängerin mit verruchter Stimme, die Männertränen schlürft, aber selbst einem Mann hörig ist. Jazz, Erotik, Drogen, Endzeit, es ist ein Tanz auf dem Vulkan. Gutbürgerliche Hinterzimmer werden zu illegalen Spielsalons, in denen Glückssucher, Prostituierte und Verzweifelte aufeinandertreffen. Und durch die Straßen der Nacht taumelt der Autor Hans, morphiumsüchtig und genial schreibt er seine große melancholische und ergreifende Liebesgeschichte von Wolf, dem selbstvergessenen Spieler und von Petra, der selbstlos Liebenden.

 

Regie: Tatjana Rese

Dramaturgie: Gregor Edelmann

Ausstattung: Reiner Wiesemes

Musik und Video: Thomas Wolter

Choreographie: Kirsten Hocke, Lars Scheibner

Mit: Michael Goralczyk, Laura-Florence Jerke, Michael Kleinert, Benjamin Muth, Thomas Pötzsch, Klaudia Raabe, Josefin Ristau, Dirk Schmidt, Lisa Voß, Martina Block, Philipp Oliver Baumgarten Trailer: Martha-Luise Urbanek

 

Gepostet auf der Facebookseite von Theater und Orchester GmbH Neubrandenburg/Neustrelitz

02.09.2018: Derniere "Die Schatzinsel"

Während nächste Woche in Neustrelitz schon die nächste Premiere ansteht, hieß es gestern für Benjamin erstmal Abschied nehmen von einer Rolle, die ihm über den Sommer sehr ans Herz gewachsen ist: der indische Pirat Tyler Verteiler hatte am gestrigen Tag seine letzte Überfahrt mit der Hispaniola auf die Schatzinsel. Nach zwölf erfolgreichen Vorstellungen auf der Odertalbühne der Uckermärkischen Bühnen Schwedt bedankt sich Benjamin ganz herzlich bei seinen tollen Kollegen auf und hinter der Bühne.


12.08.2018: Neue Herausforderungen

Neben der Premiere von "Falladas Traum" am 08. September bereitet sich Benjamin gleichzeitig auf zwei Wiederaufnahmen vor, in denen er für seinen Vorgänger Rollen übernimmt: In "Auf Eis", einem Jugendstück über Crystal Meth, wird Benjamin ab dem 15. September die Rolle des Tom spielen, Regie hat hier Urs Schleiff geführt, mit dem Benjamin in verschiedenen Inszenierungen in Annaberg-Buchholz schon zusammen gearbeitet hat.

Im November folgt dann die Wiederaufnahme von Brechts "Die Dreigroschenoper", hier wird Benjamin die Rollen Filch und Smith übernehmen.

Beide Stücke werden vorerst in Neubrandenburg gespielt, die Termine stehen rechts.


05.08.2018: Probenbeginn in Neustrelitz

Nachdem im Juni schon fleißig vorgeprobt wurde, gab es am vergangenen Freitag nun den endgültigen Probenstart für "Falladas Traum" am Landestheater Neustrelitz. Premiere ist am 08. September, Benjamin spielt in dem eigens für das Theater geschriebenen Stück, das die Biographie Falladas mit seinem Roman "Wolf unter Wölfen" geschickt miteinander verwebt und im Inflationsjahr 1923 in Berlin spielt, den Putschisten Fritz, einen Leutnant a.D., der eine besondere Beziehung zur Varietésängerin Violet unterhält und innerhalb der schwarzen Reichswehr einen Putsch vorbereitet.


29.07.2018: Einsatz im Erzgebirge

Aufgrund eines Ausfalls auf den Greifensteinen hat Benjamin spontan in zwei Vorstellungen beim "Zauberer von Oz" die Rolle der Vogelscheuche übernommen. Zusammen mit Kerstin Maus, Jason Tomory und Laszlo Varga war das liebenswerte Team, das gemeinsam die Reise zum Zauberer von Oz antritt, damit dieser deren Wünsche erfüllt, wieder vollständig. 


15.07.2018: Spielzeitpause in Schwedt

Einen ganzen Monat lang liegt die Hispaniola reglos im Schwedter Hafen auf der Odertalbühne, das Theater hat Urlaub und die Spielzeit 2017/18 ist beendet. Ab dem 17.08. geht es für Benjamin und seine Kollegen auf der Schatzinsel weiter, und es heißt für 6 weitere Vorstellungen bis 1. September wieder:

 

"Die Hispaniola kämpft sich durch das Riff, 

noch heute Abend ist es unser Schiff,

dann heißt es: Fressen, saufen, feiern bis es kracht,

die Nacht der Nächte, uns're Nacht!"


08.07.2018: Umzug nach Mecklenburg-Vorpommern

In den nächsten Tagen und Wochen zieht Benjamin nach Neustrelitz, um sich zum Probenbeginn am 03. August ganz auf die Arbeit zu konzentrieren. Benjamin erwarten nach der ersten Premiere von "Falladas Traum" am 08. September 5 weitere Premieren und 2 Übernahmen/Wiederaufnahmen in seiner ersten Spielzeit am Landestheater. In welchen Stücken Benjamin besetzt ist, wird dann im Laufe der Spielzeit hier auf der Homepage oder auf der Internetpräsenz des Theaters veröffentlicht. 


24.06.2018: Derniere "Jesus Christ Superstar"

Am vergangenen Freitag ging die letzte Jesus Christ Superstar im Großen Haus des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden über die Bühne, gleichzeitig Benjamins vorerst letzte Vorstellung in Wiesbaden. Seit der Premiere Anfang dieser Spielzeit spielte Benjamin hier unter der Regie und Choreographie von Iris Limbarth und der Musikalischen Leitung von Christoph Stiller einen Apostel und diverse Ensemble-Rollen. Nach 23 nahezu ausverkauften Vorstellungen wird das Musical aus der Feder von Andrew Lloyd Webber und Tim Rice in der übernächsten Spielzeit wiederaufgenommen. Hier noch ein paar Eindrücke der Bühne während der letzten Vorstellung, allesamt fotografisch festgehalten von Benjamins Kollege Peter Emig:


17.06.2018: Fotos "Die Schatzinsel" online

Hier gibt's Fotos der Inszenierung, alle Bilder von Udo Krause!

Alle Bilder des Freilicht-Musicals auf der Homepage der Uckermärkischen Bühnen Schwedt!


10.06.2018 Erfolgreiche Premiere in Schwedt

Die Premiere am gestrigen Samstag in Schwedt mit "Die Schatzinsel" war ein voller Erfolg! Hier eine erste Kritik der MOZ von Eva-Martina Weyer:
"(...) Ehe es so weit ist, müssen Joanna und ihre Freunde sich gegen die Piraten behaupten. Die sind ebenfalls hinter dem Schatz her, werden aber in Schwedt so liebenswert dargestellt, dass man ihnen nicht böse sein kann. Überhaupt findet hier jede Figur zu ihrem eigenen Charakter. Das geht über die Hauptrollen hinaus, in denen Antonia Wilke eine freche Joanna gibt und Uwe Heinrich den Chefpiraten. Da sind zum Beispiel die vier etwas dusseligen Matrosen, die in einem witzigen Song ihre Träume offenbaren, die so ganz weit weg sind von Raub und Mord. (...)"

 

Fotos und weitere Kritiken gibts in Kürze!


03.06.2018 Festengagement in Neustrelitz/Neubrandenburg

Ab der Spielzeit 2018/2019 wird Benjamin zum Ensemble des Landestheater Mecklenburg in Neustrelitz/Neubrandenburg gehören! Seine erste Premiere dort ist eine Figur in "Falladas Traum", Regie führt die neue Oberspielleiterin Tatjana Rese, Premiere ist am 08.09.2018.

Hier gehts zur Homepage, hier kann das Spielzeitheft der nächsten Spielzeit gedownloadet werden.

Benjamin freut sich sehr auf die neue Herausforderung und beginnt bereits am 12.06. mit den Vorproben in Neustrelitz.


27.05.2018 Abschied vom "Abschiedsdinner"

Gestern lief - nach 18 erfolgreichen Vorstellungen - zum letzten Mal "Das Abschiedsdinner" in den Kammerspielen Wiesbaden. Benjamin dankt seinen großartigen Kollegen auf und hinter der Bühne, Svenja K. Assmann, Thomas Zimmer, Jan Käfer, Gregor Michael Schober, Lena Dinse, und natürlich dem großartigen Publikum für ein fast immer volles Haus!

Benjamin wird sich in der nächsten Spielzeit anderen Projekten widmen, mehr dazu in Kürze.


13.05.2018 Ausschnitte aus der "Schatzinsel" in Stettin

Gestern Abend und heute Nachmittag hat Benjamin zusammen mit seinen Kollegen Ausschnitte aus  "Die Schatzinsel" in Stettin gezeigt. Im Rahmen des "Picknicks an der Oder" in Polen wurden erste Ausschnitte aus dem 2. Akt des Familienmusicals gespielt, das am 09.06.2018 auf der Odertalbühne der Uckermärkischen Bühnen in Schwedt seine Uraufführung erlebt. Benjamin spielt hier den indischen Pirat Tyler, der als Teil der Mannschaft von Long John Silver die Hispaniola zur Schatzinsel steuert und versucht, dort den Schatz zu bergen. Unter der Regie des Schauspieldirektors André Nicke wird das Musical neben der Premiere insgesamt noch 11 Mal zur Aufführung kommen.


25.03.2018 "Die Schatzinsel" in Schwedt

Benjamin wird den Sommer auf der Hispaniola in Brandenburg verbringen: Die Uckermärkischen Bühnen Schwedt bringen ab 09. Juni  die Uraufführung des Familienmusicals "Die Schatzinsel" von Jan Kirsten nach dem berühmten Roman von Robert Louis Stevenson auf ihre Freilichtbühne! Benjamin verkörpert in den insgesamt 12 Vorstellungen den Pirat Tyler, Regie führt Schauspieldirektor André Nicke.

Weitere Informationen und Termine hier.


18.03.2018: Nur noch wenige Abschiedsdinner!

Benjamin wird nur noch für 5 Vorstellungen, im April und Mai 2018, bei "Das Abschiedsdinner" in den Kammerspielen Wiesbaden auf der Bühne stehen. In der nächsten Spielzeit wird er sich anderen Aufgaben widmen, mehr dazu später!

Hier noch mal die Homepage der Kammerspiele, Karten kann man hier bestellen.


18.02.2018: Hörspielaufnahmen

Heute hat Benjamin im Studio der tos-Hörfabrik bei Gießen die Episodenhauptrolle "David Cunningham" in der erfolgreichen christlichen Hörspielserie "5 Geschwister" eingesprochen. In der Folge mit dem Titel "Im Netz der Spinne" spricht Benjamin einen Nerd, der im Silicon Valley Israels arbeitet. Er lernt die 5 Geschwister in Jerusalem auf einer Hochzeit kennen und bittet sie um ihre Hilfe, weil er mit dem Vorwurf der Industriespionage erpresst wird.

Das fertige Hörspiel kann man ab September 2018 in christlichen Buchhandlungen und online käuflich erwerben.


31.12.2017: Guten Rutsch und ein frohes neues Jahr 2018!

Benjamin blickt auf ein aufregendes und abwechslungsreiches Jahr 2017. Vorstellungen in Wilhelmshaven (Luther!, Peer Gynt), Berlin und Annaberg-Buchholz (The Last Five Years, Elfen-Feuer zwischen Felsen), Wiesbaden (Jesus Christ Superstar und Das Abschiedsdinner) und Paderborn (Robin Hood) ließen Benjamin quer durch ganz Deutschland fahren. Der Spielfilm Lina feierte seine Premiere in Wien und einem Werbefilm einer Physiotherapie-Praxis in Sachsen hat Benjamin seine Stimme geliehen. 

2018 verspricht, ähnlich vielseitig zu werden. Im Januar und Februar sind keine neuen Produktionen geplant, aber Jesus Christ Superstar und Das Abschiedsdinner laufen mindestens noch bis zum Sommer. Benjamin blickt optimistisch auf ein spannendes Jahr 2018 mit vielen neuen Herausforderungen. In diesem Sinne: einen guten Rutsch und ein frohes neues Jahr 2018!


24.12.2017: Fröhliche Weihnachten!

Benjamin wünscht allen BesucherInnen seiner Homepage schöne Weihnachten und ein paar besinnliche Tage im Kreise ihrer Liebsten! Nach den Marathon-Vorstellungen der letzten Wochen freut sich Benjamin auf ruhige und entspannte Feiertage bei seiner Familie, bevor er 2017 nach seiner letzten Vorstellung in diesem Jahr, Jesus Christ Superstar im Großen Haus des Staatstheaters Wiesbaden, verabschiedet.


17.12.2017: Letzte Märchen-Woche

Noch 6 Robin Hood Vorstellungen in 3 Tagen, dann ist das diesjährige Weihnachtsmärchen am Theater Paderborn am 21.12.17 schon wieder abgespielt. Hier die Zahlen der Produktion:

 

1.082 Zuschauer

465 Kostümwechsel für Benjamin im gesamten Zeitraum

97% Auslastung

70 Minuten Vorstellungsdauer

31 Vorstellungen insgesamt

21 Rollen insgesamt (davon 6 von Benjamin)

15 Kostümwechsel für Benjamin pro Vorstellung

5 grandiose Kollegen!

 

Vielen Dank für die tolle Zeit!

Robin Hood - Letzter Applaus
Copyright: Tobias Kreft 2017

10.12.2017: Doppelt in der Zeitung

Benjamin wurde im Vorfeld zu seiner neuesten Premiere, "Das Abschiedsdinner" in den Kammerspielen Wiesbaden, interviewt.

 

Hier gibts den ganzen Artikel von Julia Anderton, veröffentlicht am 08.12.2017 im Wiesbadener Tagblatt.

 

Das Wiesbadener Tagblatt äußerte sich ebenfalls - sehr positiv - über die gestrige Premiere:

 

11.12.2017 - Ingeborg Toth - Allgemeine Zeitung (Rhein Main Presse): "Komödie "Abschiedsdinner" im Wiesbadener Bergkirchenviertel von den Autoren Matthieu Delaporte und Alexandre de la Patellière ist ein großer Spaß"

"[…] Benjamin Muth ist köstlich in der Rolle des Antoine, der offenbar Erfahrung hat mit der professionell unterstützten Suche nach Glück. Als ihm klar wird, was bei dieser Einladung abläuft, schlägt er seinem Freund einen Rollenwechsel vor. Aber statt einfach den Versuch zu unternehmen, sich in den anderen hineinzudenken, besteht Antoine darauf, auch die Kleider zu tauschen. Zwei männliche Striptease-Nummern auf offener Bühne - ein herrlicher Spaß für das Publikum. Dank der klugen Regie von Jan Käfer läuft das Stück auch nicht Gefahr, als Klamotte zu enden. Das gilt auch für die Szene, in der die beiden Männer in Abwesenheit von Clotilde einander ihre Liebe gestehen. Nein, auch hier bedient sich der Regisseur nicht aus dem Fundus althergebrachter, zur Genüge bekannter Plots. Beim Bühnenbild beschränkt man sich auf die denkbar einfachste Dekoration: Auf der Bühne steht ein Podest. Es ist mit einem Teppich überzogen und lässt sich für alles und jedes verwenden. Das eineinhalbstündige Stück "Das Abschiedsdinner" besitzt weder dramaturgische Schwächen noch weist es handwerkliche Mängel auf - er ist rundherum ein Spaß für ein Publikum mit gehobenen Ansprüchen. Man sollte es gesehen haben: Sind doch französische Stücke auf dem Vormarsch, sie haben die lange Zeit herrschenden Briten fast verdrängt. [...]"


03.12.2017: Noch eine Woche bis zur nächsten Premiere

Am kommenden Samstag steht für Benjamin schon die nächste Premiere an: "Das Abschiedsdinner" in den Kammerspielen Wiesbaden. Hier steht Benjamin zusammen mit seinen Kollegen Thomas Zimmer und Svenja Assmann auf der Bühne, Regie führt Jan Käfer. Hier eine kurze Synopsis:

 

"Ein Bekannter erzählt Pierre und Clotilde von einer todsicheren Methode, unliebsame Freunde für immer loszuwerden. Kurzentschlossen laden sie Bea und Antoine zu einem letzten Abendessen ein. Doch Antoine kommt überraschend allein, und das ist erst der Anfang. Zudem scheint nämlich auch er von der Methode gehört zu haben und ist nicht gewillt, sich einfach abwimmeln zu lassen. Verwicklungen sind garantiert. Nach dem Erfolgsstück "Der Vorname" legt das Autorenduo Matthieu Delaporte und Alexandre de la Patellière eine weitere Gesellschaftskomödie rund um das Thema Freundschaft vor. Ähnlich wie ihre Kollegin Yasmina Reza schauen auch sie munter in die seelischen Abgründe des bürgerlichen Bewusstseins, und decken  mit viel Sprachwitz und Feingefühl die unter der Oberfläche brodelnden Befindlichkeiten auf und zeigen einmal mehr, dass Eigenart das Salz in der Suppe der zwischenmenschlichen Beziehungen ist."

 

Weitere Infos und Tickets gibts auf der Homepage der Kammerspiele!


12.11.2017: Erfolgreiche Premiere in Paderborn

Bereits am vergangenen Donnerstag hatte Benjamin seine erfolgreiche Premiere mit dem Weihnachtsmärchen "Robin Hood" unter der Regie von Danielle Strahm. 

Hier gibt's den Trailer zum Stück, Fotos zur Inszenierung hier.

 

Die Presse äußerte sich ebenfalls sehr positiv:

 

10.11.2017 - Ann-Britta Dohle - Neue Westfälische: "Ein Held zum Anfassen"

"[…] "Helden fallen nicht vom Himmel" sondern Menschen wachsen zu Helden heran. Und so erwies sich der berühmte englische Balladenstoff "Robin Hood" aus dem Mittelalter als diesjähriges Weihnachtsstück des Theaters auch weniger als Abenteuerepos. Vielmehr setzt sich hier mit Bernhard Schnepf in der Rolle des Robin ein Held zum "Anfassen" für die Armen ein; kein Superheld, sondern einer der friert, hungert und der noch lange nicht jeden Kampf gewinnt.

Regisseurin Danielle Strahm hat das Stück von John Düffel humorvoll und überwiegend kindgerecht umgesetzt […]. Das Spiel mit den Geschlechtern wird lustvoll fortgesetzt und so sorgt die Gouvernante von Marian in männlicher Besetzung (Benjamin Muth) und ihrem schrillen "Marian"-Gerufe für Spaß. […] Die Regie setzt auf Komik, Unmissverständlichkeit und Spielfreude, aber auch auf eindrucksvolle Bilder, wie die Kutschfahrt des reichen Kaufmanns auf dem Fass, der statt Pferde zwei Bedienstete vorgespannt hat. Seine überdimensionierten Schuhe als versteckte Schatztruhe sind ein schöner Einfall und auch das junge Publikum hat die Chance, ihm auf die Schliche zu kommen. [...] Benjamin Muth überzeugt als fieser Sheriff, als Gouvernante, auch noch als Kaufmann. Als Bruder Tack (sic.) ist er viele Nuancen zu nüchtern und uncharmant. […] Musikalisch und gesanglich war das Stück prima aufgestellt […] Insgesamt eine fröhlich stimmende, temperamentvolle Inszenierung, die von den sechs Akteuren mit viel Spielfreude umgesetzt wird."

  

10.11.2017 - Manfred Stienecke - Westfälisches Volksblatt: "Ein Räuber aus Mitleid"

"[...] Die Textfassung von John von Düffel rückt vor allem die Themen Freundschaft und Nächstenliebe, Verantwortung und Gerechtigkeit kindgerecht in den Blickpunkt. Aus Mitleid mit der wirtschaftlich ausgepressten Landbevölkerung wird der zielsichere Bogenschütze Robin Hood (Bernhard Schnepf überzeugt als Sympathiefigur) zum Räuber, der seine Überfälle aber nie zum eigenen Vorteil plant. Um sich versammeln kann er so tapfere Mitstreiter wie den Müllerburschen Mitch (Dirk Stierand), das mutige Mädchen „Little John“ (Sarah Finkel) und den kampfsporterfahrenen Klosterbruder Tack (sic.) (Benjamin Muth).

Gastregisseurin Danielle Strahm lässt die spannende Geschichte um den Überfall auf die Kutsche des geizigen Kaufmanns, die auf die Räuberbande angesetzten Soldaten, den Wettkampf im Bogenschießen und nicht zuletzt die Liebesgeschichte zwischen Robin und Prinzessin Marian (Stefanie Masnik) in rund einem Dutzend locker aneinander gefügten und durch Lieder und Musik getakteten Szenen kurzweilig abrollen, so dass die Handlung stets im Fluss bleibt. Dank der vielen bunten Kostüme in der zeittypischen Optik des Mittelalters bleiben die zahlreichen Rollen unterscheidbar, obwohl sie von nur sechs Darstellern übernommen werden. […] Zu den bereits genannten gesellt sich noch Patrick Depari, der sowohl als hungriger Dieb wie auch als tollpatschiger Wachsoldat sein komödiantisches Talent in die Aufführung einbringt. Auch die sich immer etwas geziert aufführende Tante [Benjamin Muth] der Prinzessin [Stefanie Masnik] sorgt immer wieder für Heiterkeit im Saal. [...]“


05.11.2017: Kino-Premiere "True Warriors" in Hamburg

Am morgigen Montag, den 06.11.2017, findet die Kino-Premiere von "True Warriors" im Hamburger Abbaten Kino statt, dem Dokumentarfilm, für den Benjamin drei Personen die deutsche Stimme geliehen hat.

 

Zum Inhalt:

"Kabul, 11. Dezember 2014. Bei der Premiere eines Theaterstücks über Selbstmordanschläge sprengt sich ein 17 Jahre alter Junge in die Luft. Manche Zuschauer klatschen - sie halten die Explosion für eine besonders realistische Inszenierung. Erst als Panik ausbricht, verstehen sie, was passiert ist. Der Dokumentarfilm TRUE WARRIORS erzählt die Geschichte der Schauspieler und Musiker, die an diesem Tag auf der Bühne standen. Sie wollten mit ihrem Stück über Selbstmordanschläge ein Zeichen setzen gegen den Terror, der ihre Gesellschaft zerfrisst. Jetzt sind sie selbst vor Angst gelähmt. Jemals wieder Theater spielen? Nicht vorstellbar. Als Musiker berühmt werden? Viel zu gefährlich. Erst als der Schock der Gewalt sie ein zweites Mal trifft, entscheiden die Künstler, sich mit aller Kraft ihrer Ohnmacht entgegenzustellen. TRUE WARRIORS zeigt uns, dass wir dem Terror mehr entgegensetzen müssen als Hass und Angst.

Die Regisseure Niklas Schenck und Ronja von Wurmb-Seibel haben 2013 und 2014 in Kabul gelebt. Wenige Wochen vor ihrem Umzug nach Deutschland lernten sie Nasir Formuli kennen, den Regisseur der Theatergruppe AZDAR. Er lud sie zur Permiere ein, doch die beiden hatten ihren Rückflug genau für den Tag vor der Aufführung gebucht. Zurück in Deutschland erwachten sie zu der Nachricht, dass es einen Anschlag bei im Theater gegeben hatte. Wenige Tage später beschlossen sie, einen Dokumentarfilm über die Überlebenden des Anschlags zu machen."

 

Weitere Infos hier.

Hier der Trailer zum Film.


29.10.2017: Neue Bilder online!

Hier gibt es neue Fotos von Benjamin, die seine Kollegin Kerstin Maus in den letzten Wochen von ihm geschossen hat.


22.10.2017: Zusatz-Vorstellungen "Robin Hood"

Beim Weihnachtsmärchen in Paderborn sind noch einige Vorstellungen dazu gekommen, die entsprechenden Tage stehen rechts im Kalender. An einigen dieser Tage gibt es Doppelvorstellungen, die genaue Zahl und die Möglichkeit zur Online-Ticket-Buchung gibt es hier und hier.

Beim Weihnachtsmärchen "Robin Hood" an den Westfälischen Kammerspielen in Paderborn spielt Benjamin unter der Regie von Danielle Strahm gleich 6 verschiedene Rollen: Bruder Tuck, Scarlett, den Händler McMean, Sheriff von Nottingham, ein Tier und die Gouvernante von Prinzessin Marian. Innerhalb der knapp 60 Minuten Stücklänge wird es keinesfalls langweilig für Benjamin und seine 5 Kollegen: Allein schon seine 15 Umzüge werden eine kleine Herausforderung für alle Beteiligten!


01.10.2017: Wiederaufnahme in Wilhelmshaven

Am Samstag, den 07.10., wird "Luther! Rebell wider Willen" in der Christus- und Garnisonskirche in Wilhelmshaven wiederaufgenommen, Benjamin ist natürlich auch wieder dabei. Insgesamt werden 8 Vorstellungen in Wilhelmshaven bzw. Norden und Vechta gespielt, am 31.10.2017 ist dann aber definitiv die letzte Vorstellung des Rock-Oratoriums.

 

--- Update: Aufgrund von erkrankten Kollegen wird die Wiederaufnahme auf den 13.10. verschoben, die eigentlich für den 07.10. geplante Wiederaufnahme muss ersatzlos ausfallen. ---


24.09.2017: Probenstart in Paderborn

Am Donnerstag beginnen die Proben von "Robin Hood" an den Westfälischen Kammerspielen Paderborn unter der Regie von Danielle Strahm. Benjamin wird hier in insgesamt 5 Rollen (Sheriff von Nottingham, Bruder Tuck, Scarlett, Marians Gouvernante und Händler MacMean) zusammen mit 5 KollegInnen bis zur Derniere am 21.12.2017 etwa 25 Vorstellungen der von John von Düffel adaptierten Version des legendären Stoffes spielen. 


17.09.2017: Lina im Herbst

Der Kinofilm LINA, in dem Benjamin mitgespielt hat, ist auch im Herbst weiter in ausgewählten (vorwiegend österreichischen) Kinos zu sehen!

 

Hier die Termine: 

 

WIEN: 

Actors Studio: 5.05 bis 4.06. 2017; 

Breitenseer Lichtspiele: 26.09., 29.09., 30.09., 12.10., 14.10., 09.11., 10.11., 12.11., 16.11., 18.11.

 

WOLKERSDORF:

forumschlosswolkersdorf: 4. 10.

 

 

Weitere Termine in Planung, mehr Infos auch auf der Homepage!


03.09.2017: Unverhofft kommt oft

Heute ist die Premiere von "Jesus Christ Superstar" im Großen Haus des Staatstheaters Wiesbaden, bereits ab morgen wird Benjamin in den Kammerspielen Wiesbaden ein neues Stück proben. In "Das Abschiedsdinner", eine 3-Personen-Komödie von Matthieu Delaporte & Alexandre de la Patellière spielt Benjamin Antoine, also den Freund, für den ein Abschiedsdinner gegeben wird. Langjähriger Freund und Kollege Thomas Zimmer, der auch in "Jesus Christ Superstar" mit Benjamin auf der Bühne steht, und Svenja Kareen Assman komplettieren die Runde. Regie übernimmt Jan Käfer. Nach einer intensiven Probenzeit im September geht es nach einer noch intensiveren Endprobenzeit Anfang Dezember am 09.12. in die Premiere. Weitere Termine stehen rechts und hier.


27.08.2017: Ende der Sommerpause

Nach 4 erfolgreichen Vorstellungen "Elfen-Feuer zwischen Felsen" auf den Greifensteinen im Erzgebirge und 3 Wochen Urlaubspause probt Benjamin mittlerweile schon wieder seit 10 Tagen für "Jesus Christ Superstar" am Hessischen Staatstheater in Wiesbaden. Logisch, denn die Premiere lässt nicht mehr lange auf sich warten! Bereits in einer Woche hebt sich der Vorhang das erste Mal vor Publikum und dann noch insgesamt 5 Mal im September, bevor Benjamin sich nach Nordrhein-Westfalen aufmacht, zum Probenstart des Weihnachtsmärchens "Robin Hood" an den Westfälischen Kammerspielen. Premiere ist hier am 9.11., Benjamin wird unter der Regie von Danielle Strahm in insgesamt 5 Rollen zu sehen sein.


09.07.2017: Erfolgreiche Freilicht-Premiere

Die erste von vier Vorstellungen von "Elfen-Feuer zwischen Felsen" ist glücklicherweise trocken und erfolgreich über die Freilichtbühne der Greifensteine gegangen. Benjamin singt und spielt in der Rolle des Trollkönigs unter der Regie von Tamara Korber und der musikalischen Leitung von Rudolf Hild insgesamt vier Songs: Barry Gibb und Barbara Streisands "What Kind of Fool", als Duett mit seiner Kollegin Elisabeth Markstein; "Planet! Schmanet! Janet!" aus Richard O'Briens "Rocky Horror Show"; Metallicas "Nothing Else Matters" zusammen mit seinem Kollegen Laszlo Varga, und schließlich "Vivo Per Lei" von Andrea Bocelli und Laura Pausini mit seiner Kollegin Catarina Schneider. "Elfen-Feuer zwischen Felsen" wird mittlerweile im vierten Jahr auf der Sommerbühne des Annaberg-Buchholzer Theaters gespielt und war auch trotz dieser langen Spielzeit immer noch gut besucht. Die weiteren Termine sind am 15. und 21. Juli, sowie am 20. August.


02.07.2017: Ende der ersten Probenphase in Wiesbaden

Mit einigen Videodrehs, deren Ergebnis während der Vorstellung auf der Bühne projiziert wird, sowie zwei erfolgreichen Bandproben endet die erste Probenphase am Staatstheater Wiesbaden. Benjamin probt nun für seine Premiere als Trollkönig auf der Naturbühne Greifensteine, wo die Wiederaufnahme von "Elfen-Feuer zwischen Felsen" bereits in weniger als einer Woche stattfinden wird.


25.06.2017: Robin Hood in Paderborn

Benjamin wird ab 09.11.2017 im diesjährigen Weihnachtsmärchen der Westfälischen Kammerspiele Paderborn mitwirken! Im Familienstück "Robin Hood" in einer Bearbeitung von John von Düffel wird Benjamin unter der Regie von Danielle Strahm und der Musikalischen Leitung von Florian Wagner in bis zu 27 Vorstellungen hoffentlich die Abenteuerlust vieler junger und junggebliebener Zuschauer wecken! Die genauen Spieltermine und Benjamins Rolle(n) werden zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben. Hier schon mal ein Akündigungstext des Theaters:

 

"England erlebt schlimme Zeiten: Auf dem Thron sitzt der habgierige König John, in dessen Namen der Sheriff von Nottingham dem Volk auch noch das letzte Geldstück aus der Tasche zieht. Doch ein Mann will sich das nicht länger gefallen lassen: der Rächer der Enterbten, der Beschützer von Witwen und Waisen – Robin Hood! Zusammen mit seinen Freunden Little John und Bruder Tuck versteckt er sich in den Wäldern und gründet eine Räuberbande. Denn nun wollen sie den Spieß umdrehen, die Reichen bestehlen und das Geld an die Armen zurückgeben. Mit Witz und List tricksen Robin und seine Gefährten die Obrigkeit immer wieder aus; obwohl er Gefahr läuft, verhaftet zu werden, nimmt Robin an einem Wettbewerb für Bogenschützen teil. Dort trifft er die schöne und kluge Prinzessin Marian wieder und begegnet dem schurkischen Sheriff , der ihm ein verlockendes Angebot macht."


18.06.2017: Neues Demoband

Ab sofort ist Benjamins aktuelles Demoband auch hier verlinkt. Reinhören lohnt sich!


11.06.2017: Spieltermine Jesus Christ Superstar bis Ende 2017

Die Proben für "Jesus Christ Superstar" am Staatstheater Wiesbaden (Premiere: 03.09.2017) sind in vollem Gange. Benjamin wird hier unter der Regie und Choreographie von Iris Limbarth und der musikalischen Leitung von Christoph Stiller einen der Apostel, einen Zuhälter, einen Lepra-Kranken, einen Reporter und weitere Ensemble-Rollen spielen. Die Spieltermine bis Ende des Kalenderjahres sind jetzt hier in der rechten Spalte einzusehen. Tickets gibts direkt über die Theaterhomepage.


04.06.2017: Neue Fotos hinzugefügt

Unter Photo/Theater sind ab sofort neue Bilder von Benjamins Produktionen in Wilhelmshaven, "Luther! Rebell wider Willen" und "Peer Gynt" zu sehen! Während Luther! im Oktober 2017 wiederaufgenommen wird, ist Peer Gynt bereits abgespielt.


28.05.2017: Probenstart in Wiesbaden

Morgen beginnen am Staatstheater Wiesbaden die Proben zu "Jesus Christ Superstar"! Benjamin spielt in seinem zweiten Musical von Andrew Lloyd Webber hier einen Apostel, Regie führt Iris Limbarth, musikalische Leitung hat Christoph Stiller. Premiere ist am 03. September im Großen Haus. Benjamin freut sich sehr, zu seinen Wurzeln nach Wiesbaden zurückzukehren!


21.05.2017: The Last Five Years in Berlin

Ab übermorgen, Dienstag, den 23.05.2017, wird Benjamin zusammen mit seiner Kollegin Kerstin Maus "The Last Five Years" an fünf aufeinanderfolgenden Tagen in der Berliner Brotfabrik in Weißensee spielen!


14.05.2017: Trollkönig in Elfen-Feuer

Benjamin wird für ein paar Vorstellungen auf die Greifensteine, die Freilichtbühne des Annaberg-Buchholzer Eduard-von-Winterstein-Theaters zurückkehren! In Elfen-Feuer zwischen Felsen wird er die Rolle des Trollkönigs übernehmen. Die musikalische Revue von Tamara Korber (Regie, Konzept) und Rudolf Hild (musikalische Leitung) über einen Kampf zwischen Elfen und Trollen mit Arrangements aus Pop, Rock, Musical und Klassik wird diesen Sommer bereits in der 4. Spielzeit gespielt. Benjamin freut sich auf die musikalische Herausforderung!


07.05.2017: Nächste Station: Wiesbaden

Den Sommer wird Benjamin in Wiesbaden verbringen, um für die Spielzeiteröffnung des Hessischen Staatstheaters "Jesus Christ Superstar" zu proben. Die Premiere findet am 03. September statt, Regie führt Iris Limbarth. Benjamin freut sich darauf, in seine Heimatstadt zurück zu kehren und mit tollen Kollegen den Musical-Klassiker von Andrew Lloyd Webber zu spielen! Die ersten Termine gibt es in der Spalte rechts!


30.04.2017: "LINA" in Wiesbaden

Am 12. Mai wird der Kinofilm "LINA", bei dem Benjamin die Rolle des Heinz Lang übernommen hat, im Wiesbadener Caligari-Kino laufen. Benjamin ist bei der Filmvorführung in seiner Heimatstadt anwesend.

 

Hier gibt's weitere Infos zum Film und zum Kino.


23.04.2017: Szenische Lesung in Annaberg-Buchholz

Am 1. Mai wird Benjamin zusammen mit Kerstin Maus, Dennis Pfuhl und der Autorin Sandra Åslund Ausschnitte des Kriminalromans "Mord in der Provence" auf der Studiobühne des Eduard-von-Winterstein-Theaters in Annaberg-Buchholz lesen.

 

"Hannah Richter ermittelt in ihrem ersten Fall. Die junge Kommissarin wurde nach Vaison-la-Romaine, einem idyllischen Touristenstädtchen in der Provence versetzt. Als ein Toter im römischen Theater in Orange gefunden wird, geht man zunächst von Selbstmord aus. Doch Hannah entdeckt Hinweise, die auf einen Mord hindeuten. Ihre Kollegen halten Hannahs  Beobachtungen für Hirngespinste, also beginnt sie, auf eigene Faust zu ermitteln. Und macht schon bald eine grausige  Entdeckung. Freuen Sie sich auf einen unterhaltsamen Abend mit Text, Bildern und Musik, der Sie in einen spannenden Sommer in der Provence mitnehmen möchte."


26.03.2017: Erfolgreiche Premiere "Peer Gynt"

Nach einer gelungenen Premiere und einer schönen Feier flattern so langsam die ersten Kritiken ins Haus:

 

"Das neunköpfige Ensemble erbrachte eine sehr gute Leistung." (…) "Hauptdarsteller Volker Muthmann brilliert als Hochstapler Peer Gynt, der nach Höherem strebt." (…) " Auch das übrige Ensemble leistet Großes. (Sie) zeigen in zahlreichen wechselnden Rollen ihre große Wandlungsfähigkeit, zerren mit teils arg überspannten Darstellungen aber auch an den Nerven ihrer Zuschauer." (…) "Bühnenbildnerin Cornelia Just hat eine  märchenhafte Kulisse geschaffen, die dank Vorstellungskraft und unterschiedlicher Lichtstimmungen wunderbar wandelbar ist."

Wilhelmshavener Zeitung

 

"Die Landesbühne Nord in Wilhelmshaven hat das aufwendige Bühnenstück nun in den Spielplan aufgenommen. Und so viel sei vorweg gesagt: Die Inszenierung von Arne Retzlaff zeigt einmal mehr, wie viel Potenzial in dieser kleinen, aber feinen Bühne am Meer steckt." (…) "Alle anderen Schauspieler kreisen in vielen Rollen um diese drei Fixsterne des Stücks, spielen Trolle, Hasardeure und Irre."

Jeversches Wochenblatt

 

Pia Miranda vom Wilhelmshavener Radio Jade hat eine Kritik zum Hören online gestellt, die den Hauptdarsteller Volker Muthmann zwar lobt, Arne Retzlaffs Inszenierung allerdings als teilweise zu episodenhaft kritisiert, "wie Denkfetzen, wenn man von einem zum anderen Gedanken springt, ohne eine Verbindung zu haben". 

 

Weitere Infos zum Stück auf der Homepage des Theaters.


19.03.2017: Premiere "Peer Gynt" in einer Woche

Am kommenden Samstag, den 25.03. steht für Benjamin die nächste und seine vorerst letzte Premiere in Wilhelmshaven an. In Henrik Ibsens "Peer Gynt" spielt er unter der Regie von Arne Retzlaff den Mads Moen, einen Troll, Mr. Cotton und Huhu. Insgesamt 14 Mal wird das Stück in Wilhelmshaven und im Spielgebiet zu sehen sein. Die Termine inkl. jeweiliger Spielorte befinden sich rechts im Kalender. 

 

Hier ein Ankündigungstext des Theaters:

"Peer, Du lügst!"

Am Anfang stehen Verlust und Trennung. Getrieben von seinem starken Ich verlässt Peer Gynt nach dem Tod der Mutter seine Heimat. Zurück bleibt mit gebrochenem Herzen seine Jugendliebe Solveig. Die große weite Welt ist sein Ziel. Kein Traum zu groß. Kein Land zu fern. Kaiser will er werden. Der Weg dorthin wird von Abenteuern geprägt sein. Erst agiert er als Waffenhändler in Marokko. Später als Prophet in der Wüste. Die Liste seines Wirkens ist lang. Ihren Höhepunkt findet seine Lebensgeschichte in Kairo. Dort krönt man Peer tatsächlich: Im örtlichen Irrenhaus zum „Kaiser der Selbstsucht“. Seine von Geltungsdrang und Narzissmus gelenkte Odyssee an ungewöhnliche Orte zeigt, dass Gynt durchweg nach Einzigartigkeit strebte. Zurück in der Heimat erwacht er aus seiner Verblendung und muss der Realität ins Auge blicken.


05.03.2017: Termine "LINA"

"LINA" hat bereits in drei Tagen seine ausverkaufte Premiere im Wiener Urania Kino, der offizielle Kinostart ist dann am kommenden Freitag, den 10. März im Metro Kinokulturhaus in Wien.

Dort wird der Film bis 30. März laufen (Termine und Beginnzeiten unter www.filmarchiv.at). Am 14. und 16-19. März sowie am 23. und 29. März läuft "LINA" im Wiener Admiralkino (www.admiralkino.at).

Termine in den (österreichischen) Bundesländern sind in Vorbereitung. 

 

Benjamin ist in Wien am Mittwoch anwesend und freut sich sehr auf die Premiere!

 

Besetzung: 
Lina Loos: Sarah Born

Adolf Loos: Johannes Schüchner

Heinz Lang: Benjamin Muth

Sofie von Waldegg: Michaela Ehrenstein

Peter Altenberg: Gerhard Rühmkorf

 

Drehbuch & Regie:

Walter Wehmeyer

Christine Wurm

W. Andreas Scherlofsky

Tino Ranftl

 

Synopsis: 

 Die 19-jährige Schauspielschülerin Carolina Obertimpfler (Sarah Born) gilt als eine der schönsten Frauen der Stadt. Im Kreis des Schriftstellers Peter Altenberg (Gerhard Rühmkorf) begegnet Lina dem bereits bekannten Architekten Adolf Loos (Johannes Schüchner) und nimmt seinen spontanen Heiratsantrag sofort an. Nach einer Phase großer Nähe entwickelt sich die Ehe für sie zu einer bedrückenden Erfahrung, denn hinter ihrem kindlichen Gesicht verbirgt sich eine starke Persönlichkeit. Der visionäre Kulturpublizist Loos hat in fast allen Lebensbereichen moderne, aber vor allem strikte Vorstellungen. Lina fühlt sich bevormundet und in ihren beruflichen Plänen entmutigt. Im gemeinsamen Freundeskreis begegnet Lina dem freiheitsliebenden und sie leidenschaftlich umwerbenden Maturanten Heinz Lang (Benjamin Muth). Als Loos die Liebesbeziehung entdeckt, fordert er eine Entscheidung. Lina begibt sich für mehrere Monate in die Einsamkeit eines Jagdhauses in den Bergen. Als sie sich nach langen inneren Kämpfen gegen beide Männer entscheidet, ereignet sich eine Tragödie.


05.02.2017: Probenbeginn "Peer Gynt"

Ab morgen beginnen für Benjamin die Proben an seinem zweiten Stück an der Landesbühne Niedersachsen Nord, Henrik Ibsens Peer Gynt. Unter der Regie von Arne Retzlaff wird Benjamin hier in verschiedenen Rollen zu sehen sein, unter anderem als Bräutigam, Troll-Höfling, Huhu, und Mr. Cotton. Premiere ist am 25. März im Theater in Wilhelmshaven.


29.01.2017: Presseecho zu "Luther! - Rebell wider Willen"

„Die Zuschauer von „Luther – Rebell wider Willen“ sahen am Sonnabend Bild- und vor allem Stimmgewaltiges in der Christus- und Garnisonkirche. Dem entsprechend feierten sie das Ensemble dieses Rockoratoriums zum Schluss der Premiere mit lang anhaltendem Applaus, bei dem es kaum einen noch auf den Sitzen hielt. Mit der Inszenierung von Tatjana Rese zum Lutherjahr 2017 ist der Landesbühne ein Glücksgriff gelungen.“ (…) „Das zehnköpfige Ensemble leistet hervorragende Arbeit." (…) Ein 16-köpfiger Chor (Leitung: Axel Scholz) mit Sängern aus der Region ergänzt das Ensemble.“

Wilhelmshavener Zeitung

 

„Lang anhaltender Applaus für Inszenierung im Kirchenraum.“ (…) „Die mit Spannung erwartete Premiere gelang im Gesamtergebnis und riss das Publikum am Ende zu Jubel, langanhaltendem Applaus und stehenden Ovationen hin.“ 
Jeversches Wochenblatt

 

„Diese theatralische Herausforderung wollten die rund 280 Besucherinnen und Besucher in der ausverkauften Christus- und Garnisonkirche ebenfalls annehmen und sie wurden nicht enttäuscht. Was sie sahen, war eine lebendige, sehr weltlich ausgerichtete und auf das Leben Luthers im Spannungsfeld seiner Glaubenskrisen bezogene fast schon revueartige Inszenierung, die temporeich, und ohne je Langeweile aufkommen zu lassen, von einem gut eingespielten Ensemble aufgeführt wurde. Opulente Kostüme, stimmgewaltige Sängerinnen und Sänger, eine ausgefeilte Lichtführung, die Einbeziehung der ganzen Kirche in den Spielraum und teils sehr deftige Texte ganz im vermeintlich lutherischen Stil sorgten für einen unterhaltsamen und kurzweiligen Abend, der es verstand, historische Fakten und moderne Theaterwelten auf sympathische Weise miteinander zu verbinden.“ (…) „Die choralen Gesänge, die Wut-Arien, die getragenen Balladen, der Klang von Kirchenglocken – all das ist total authentisch und nachvollziehbar in einem Sakralbau.“ (…) „Das Zusammenspiel zwischen Altensemble, Chor und – nicht zu vergessen die live spielenden „Sechs Rebellen“ im Hintergrund – funktionierte bestens.“ (…) „und genauso so sahen es auch die Zuschauer. Ihr Dank an die Akteure auf der Bühne war nicht nur ein braver Applaus, es war ein zehnminütiger Begeisterungsausbruch, inklusive Standing Ovations und Fußgetrampel in den hölzernen Sitzbänken. Beifallsrufe begleiteten das Klatschen und auch die Schauspielerinnen und Schauspieler sowie Sängerinnen und Sänger waren gerührt von der sehr positiven Resonanz des Publikums.“
Beatrix Schulte für die Evangelisch-Lutherischen Kirche in Oldenburg


22.01.2017: Erfolgreiche Premiere in Wilhelmshaven

Die gestrige ausverkaufte Premiere von "Luther! Rebell wider Willen" an der Landesbühne Niedersachsen Nord war ein voller Erfolg. Unter der Regie von Tatjana Rese spielt Benjamin zusammen mit 9 Kollegen, 6 Bandmitgliedern und einem 16-köpfigen Chor das Rock-Oratorium aus der Feder der Regisseurin (Texte) und Erich A. Radke (Komposition, musikalische Leitung) noch bis zum 7. April. Eine Wiederaufnahme ist bereits für Oktober diesen Jahres geplant.

 

Hier gibt's weitere Infos zur Produktion, inklusive Fotos: http://www.landesbuehne-nord.de/stueck/724


15.01.2017: "Lina" kommt ins Kino

Der Film, bei dem Benjamin bereits vor einigen Jahren mitgespielt hat, kommt endlich im März diesen Jahres ins Kino! Die Biografie über Lina Loos hat am 8. März Premiere im Wiener Urania-Kino, vor dem offiziellen Kinostart am 10. März im Metro-Kino in Wien. Vorerst wird der Film nur in Wien und auf diversen Festivals zu sehen sein.

 

Hier die Homepage zum Film: http://www.lina-derfilm.at

Unter diesem Link gibt es bereits den Trailer des Films anzuschauen: https://www.youtube.com/watch?v=mKNpkM1WaOk&t


08.01.2017: "The Last Five Years" in Berlin

Am Tag der vorletzten Vorstellung von "The Last Five Years" in Annaberg-Buchholz erreicht das Team eine erfreuliche Nachricht: Das Musical wird im Mai auf Gastspiel nach Berlin gehen. 5 Vorstellungen sind Mitte/Ende Mai in der Brotfabrik geplant, dieselbe Spielstätte, in der Benjamin schon als Känguru über die Bühne gehüpft ist. Genauere Spieltermine und Karteninfos gibt es demnächst!


27.11.2016: VoiceOver für "True Warriors"

Benjamin hat einen kurzen Stop in Hamburg eingelegt, um für eine Dokumentation ein Voice Over zu sprechen. In "True Warriors" geht es um eine Gruppe von Künstlern in Kabul, Afghanistan, die während der Premiere ihres Theaterstückes Opfer eines Selbstmordattentates werden. Die Doku erzählt von den Erinnerungen der Künstler, von ihren Ängsten und ihrer ungewissen Zukunft nach dem Anschlag. 

Benjamin durfte unter der Regie von Ronja von Wurmb-Seibel gleich vier Interviewpartnern eine deutsche Stimme verleihen. Im Frühjahr 2017 kommt eine Langfilmversion in ausgewählte deutsche Kinos, im Herbst nächsten Jahres wird dann die synchronisierte, kürzere Fassung auf ARTE ausgestrahlt.


20.11.2016: Probenbeginn "Luther! - Rebell wider Willen"

Lange ersehnt, jetzt ist er endlich da: Der Probenstart zu dem Rock-Oratorium "Luther! - Rebell wider Willen" von Erich A. Radke (Komposition) und Tatjana Rese (Buch und Liedtexte) an der Landesbühne Niedersachsen Nord in Wilhelmshaven! Benjamin wird neben seiner Ensembleposition in 4 verschiedenen Rollen zu sehen sein: Als Mönch, als Drucker, als päpstlicher Nuntius (in einer Sprechrolle) und als fieser Ablassprediger Jahnn Zacke, der zusammen mit dem Teufel das Geld der armen Bürger eintreibt. Regie führt die Autorin, die musikalische Leitung und Einstudierung liegt beim Komponisten höchstpersönlich. Am 21. Januar 2017 findet für Benjamin, seine 9 Kollegen, die 6-köpfige Band und einen Chor in der Christus- und Garnisonkirche in Wilhelmshaven die Premiere statt.

Eine in jeder Hinsicht spannende Probenzeit wartet also auf Benjamin!

 

Die für den 19.11. in Annaberg-Buchholz geplante Vorstellung von "The Last Five Years" muss aus organisatorischen Gründen leider ausfallen!


16.10.2016: Kritik "The Last Five Years"

Hier ein Auszug des Artikels aus der Freien Presse (Antje Flath):

 

Catherine lässt ihre fünfjährige Beziehung rückwärts Revue passieren, kommt von der Trauer des Abschieds so wieder zum Glück des ersten Kusses, der sie damals hat den Boden unter den Füßen verlieren lassen. Jamie dagegen rekapituliert die fünf Jahre vom Anfang bis zum Scheitern. (...) Eine Konstellation, die es dem Zuschauer nicht immer leicht macht, die jeweiligen Szenen einzuordnen.

Aber auch für die beiden Hauptdarsteller Kerstin Maus und Benjamin Muth - beides bekannte Gesichter im Annaberger Wintersteintheater - eine besondere Herausforderung. Erzählen sie doch ihre Geschichte in etwa 90 Minuten nicht nur auf engstem Raum und mit wenigen Requisiten, sondern fast ausschließlich singend. Ein Part, den die musikalisch vielfach erfahrene Wagner-Stipendiatin Kerstin Maus mit deutlich größerer Leichtigkeit meistert. Benjamin Muth versteht es dagegen, die wenigen schauspielerischen Momente, die sich bieten, für sich zu nutzen, beispielsweise als jüdischer Schneider Schmul in seiner eigenen Weihnachtsgeschichte.

 

Hier die komplette Kritik der Freien Presse.


02.10.2016: Endproben in Annaberg-Buchholz

Von der Premiere der "Addams Family", die letzten Freitag erfolgreich in Halberstadt lief, ging es für Benjamin direkt wieder zurück nach Annaberg-Buchholz, um für "The Last Five Years" weiterzuproben. Hier ist am kommenden Samstag die Premiere auf der Studiobühne. Noch gibt es ein paar Restkarten an der Kasse des Eduard-von-Winterstein-Theaters.


25.09.2016: Proben in Halberstadt

Ab morgen probt Benjamin für seine Übernahme der Rolle des Lucas in dem Musical "The Addams Family" am Nordharzer Städtebundtheater. Das Stück, das über den Sommer im Harzer Bergtheater Thale gespielt wurde, ist ab 30. September in Halberstadt bzw. Quedlinburg zu sehen. Benjamin wird unter der Regie von Klaus Seiffert und der musikalischen Leitung von Florian Kießling in insgesamt 4 der 8 Vorstellungen zu sehen sein, die Termine stehen rechts.


05.06.2016 - Tourende

3 Wochen war Benjamin mit der Känguru-Truppe in ganz Deutschland unterwegs. 

Nach insgesamt 25 erfolgreichen Vorstellungen sind "Die Känguru-Chroniken" nun endgültig abgespielt.

 

Benjamin hat den folgenden Post auf der Känguru-Facebookseite veröffentlicht:

 

Tour-Tagebuch Tag 21:

Traurig, müde, verkatert... Wir haben unseren letzten ‪#‎haltmalkurz‬ in Berlin erfolgreich beendet, die Tour ist vorbei und alle sind mittlerweile wieder zu Hause angekommen. Uns bleibt nur noch, uns bei allen für diese wunderschöne und überaus erfolgreiche Tour zu bedanken! Here we go:

DANKE an 
- den Intendanten des Annaberg-Bucholz, Eduard-von-Winterstein Theaters, Dr. Ingolf Huhn, zusammen mit den Dramaturginnen Annelen Hasselwander und Silvia Giese, für das entgegengebrachte Vertrauen, das Stück in Annaberg aufzuführen
- alle Unterstützer auf startnext.de für die Ermöglichung der Tour, Marianne SchumacherRoger Willemsen
- dem Welt-Theater Frankenberg/Sa. e.V., Matthias Hanitzsch
- dem Weltecho Chemnitz, 
- dem Staatstheater Wiesbaden und dem Kulturamt der Stadt Wiesbaden, Silke Bolender, Jörg-Uwe Funk und Claus Weyrauther
- der JohannStadthalle e. V. Dresden, 
- der Kulturkuppel Neuwied und dem Verein Chamäleon - Alles nur Theater e.V. mit Oliver Grabus und Dominik Bruchof
- dem Bautzen Theater, und dem 9. Sächsisches Theatertreffen, allen voran Marian Bulang, Marie-Luise Müller und Karoline Wernicke, sowie dem Intendanten Lutz Hillmann
unterhaus - Mainzer Forum-Theater, Ute Nebel
G.O.TMarius Gieselbach
Wallgraben Theater FreiburgElisabeth Kreßler und Nathalie
Brotfabrik BerlinNils Foerster, Matthias, Rio
- die Fotografen Patrick Stelzmannvollgraff.fotografiePixore - Dirk Rückschloß 
- Familie Chastenier, Annika Schuberts Großeltern, Familie Schlicht, Yvonne Sommer mit Familie, Familie Muth, Familie Pfuhl, Kerstin MausAnna-Helen GwieGlücklich, Kalle Kallovsky: Sehr liebe Personen, die so viel mehr getan haben, als ein paar von uns (oder auch mal den kompletten Haufen) in ihr Zuhause einzuladen und eine oder mehrere Übernachtungen zu ermöglichen und uns kulinarisch zu verwöhnen
- So viele andere, die uns auf unserer Tour inspiriert, sich mit uns ausgetauscht oder auf irgendeine Art und Weise unterstützt haben!

Wir werden jetzt erstmal 3 Tage durchschlafen und noch lange von dieser tollen Erfahrung zehren!


10.04.2016 - Neue Wege

Benjamin wird sein aktuelles Engagement am Eduard-von-Winterstein-Theater zum 31. August diesen Jahres beenden. Nach der Freilichttheater-Saison im Sommer wird er dann insgesamt in 17 Stücken mitgewirkt haben: 9x reines Sprechtheater, 8x Musiktheater oder 8x Große Bühne, 3x Studiobühne, 5x Greifensteine, 1x Auswärts oder 13x Neuinszenierungen, 2x Wiederaufnahmen, 2x Vertretung für Kollegen. Benjamin verlässt Annaberg-Buchholz im Herbst mit einem lachenden und einem weinenden Auge und freut sich auf spannende neue Projekte an verschiedenen Orten in Deutschland und Österreich.


05.04.2016 - Känguru-Interview

Aufgrund des Wiesbaden-Gastspiels von "Die Känguru-Chroniken" diesen Freitag in der Wartburg wurde im Wiesbadener Kurier ein Interview mit Benjamin veröffentlicht. Hier geht's zum Online-Artikel!